Saitenzauber

Martina Trumpp (Violine) und Silke Aichhorn (Harfe) konzertieren zum "Tag des offenen Denkmals"

Mit ihrem Programm "Saitenzauber" gehen sie den tiefen Gefühlen des romantischen Repertoires
und zeigen das "Zauberhafte" dieser Besetzung.

 

seitenkopf
martina
Konzertprogramm:
Werke von Schubert, Saint-Saens, Spohr, Massenet und weiteren
STARTSEITE | PROGRAMM | TICKETS | HINWEISE | DÖRZBACH UND UMGEBUNG | KONTAKT | IMPRESSUM | SPONSOREN
links von Martina
Vita Silke Aichhorn (Harfe)
Der Harfenistin Silke Aichhorn ist es gelungen, binnen weniger Jahre ihr Instrument im Konzertsaal wieder heimischer werden zu lassen („FAZ“). Ihre unterhaltsam moderierten Konzerte werden von Publikum und Presse gefeiert, das Image der Harfe neu zu definieren, ist ihr ein großes Anliegen! Die als Solistin wie Kammermusikerin konzertierende Musikerin gehört zu den gefragtesten und vielseitigsten Harfenistinnen ihrer Generation, ihre Ausbildung erhielt sie am Conservatoire de Lausanne und an der Hochschule Köln, sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe sowie mehrerer Kulturpreise. Mit ihrem umfangreichen Repertoire sowie den verschiedensten Kammermusikbesetzungen ist die Harfenistin bei internationalen Festivals sowie als Solistin mit Orchester zu hören. Silke Aichhorn wird ebenso regelmäßig zu Fernseh- und Rundfunkaufnahmen eingeladen. Neben Konzertauftritten innerhalb Europas war sie in Brasilien, Australien, Thailand, Japan und den USA zu Gast.

Vita Martina Trumpp (Violine)
Die Geigerin Martina Trumpp hat sich in den letzten Jahren als Solistin, Kammermusikerin, sowie Dozentin etabliert. Sie konzertierte mit den Düsseldorfer Symphonikern, dem Wiener Kammerorchester, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, der Klassikphilharmonie Hamburg, den Würzburger Philharmonikern, dem Georgischen Kammerorchester und weiteren in Sälen wie dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth, dem Konzerthaus Wien und der Laeiszhalle Hamburg, sowie in Österreich, Belgien, Tschechien, Schweden, Kanada, England, in der Schweiz und Spanien. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie den ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“ oder den Jury-Preis des „Premio Rodolfo Lipizer“, sowie den Jugendkulturpreis der Stadt Ansbach und den „Wolfram-von-Eschenbach Förderpreis“ des Bezirks Mittelfranken. An der HfM Würzburg absolvierte sie ihr Jungstudium, sowie das Diplom „mit Auszeichnung“ bei Conrad von der Goltz und Herwig Zack. Weiterhin studierte sie mit Ingolf Turban und Ana Chumachenko an der Musikhochschule München, mit Salvatore Accardo an der „Fondazione Stauffer“ in Cremona und mit Philippe Graffin am „Royal Conservatory“ in Brüssel. Nach vorzeitig abgelegtem Abitur am Gymnasium Carolinum Ansbach schloss sie Studien in Musikwissenschaft, Pädagogik und Mathematik ab. Sie unterrichtete als Hauptfachdozentin für Violine an der Musikhochschule Trossingen und ist Leiterin des "D'Accord, das Klassikfestival" und der "Schubertiade Schloss Eyb".